Warum wir als Agentur 4 Wochen lang in den Klimastreik gehen

Jul 31, 2019 | Allgemein, Öko-sozialer Wandel

In diesem Artikel erfährst du:

=

Warum wir im August in den Klimastreik gehen

=

Was der Klimastreik für uns als Agentur bedeutet und wie wir ihn finanzieren

=

Auf welche Events und Aktionen wir uns freuen

=

Wie ihr mitmachen könnt

Eigentlich haben wir uns auf Sommer, Sonne und eine gute Zeit gefreut. Doch die Klimakrise macht uns einen Strich durch die Rechnung. Auch wenn in einigen Städten Deutschlands inzwischen der Klimanotstand ausgerufen wurde, hat dies eher symbolischen Charakter. 

Die Klimakrise findet nicht nur in anderen Teilen der Welt, sondern auch direkt vor unserer Haustür statt und ihre Folgen treten viel schneller ein als bisher erwartet. Politik und Wirtschaft reagieren viel zu langsam, um die gesetzten Klimaziele einhalten zu können. Uns macht das richtig Angst.

Wir möchten uns durch diese Angst nicht lähmen lassen, sondern setzen uns in Bewegung: Im August gehen wir in den Klimastreik und werden unsere Agenturarbeit 4 Wochen niederlegen, um Vollzeit Klimaaktivismus zu machen.

Warum streiken wir?

Eigentlich gibt es genug Artikel, Berichte und Beiträge über die fatale Lage unseres Planeten, dennoch bleibt ein kollektiver Aufschrei und die überlebenswichtige Bereitschaft zur Veränderung in der Breite noch aus. Oder wie Greta Thurnberg vielleicht fragen würde: Warum habt ihr keine Panik?

Genau hier möchten wir in unserem Klimastreik-Monat ansetzen: Wir möchten Fakten zur Klimakrise neu und anders aufbereiten, mit mehr Menschen in Kontakt und ins Gespräch kommen und im besten Fall natürlich Begeisterung für Nachhaltigkeit schaffen. Wir geben uns mit den Worten und fehlender Handlungsbereitschaft von Politik und Wirtschaft nicht mehr zufrieden, sondern fordern die Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens, damit eine lebenswerte Zukunft möglich ist.

Mit unserem Streik setzen wir uns für eine verantwortungsvolle, nachhaltige,
empathische, gemeinschaftliche, entschleunigte, soziale, suffiziente und leidfreie Zukunft ein. Wir glauben trotz aller Hürden immer noch daran, dass ein gutes Leben für alle möglich ist, ohne Menschen in anderen Teilen der Welt und die endlichen Ressourcen der Erde auszubeuten.

Was bedeutet der Streik für uns als Agentur?

Im August werden wir unsere Agenturarbeit bei “Das Gute Ruft” niederlegen, um Zeit und Raum für mehr Klimaaktivismus zu schaffen – das bedeutet keine Auftragsarbeit (ergo: kein Umsatz). Wir haben uns dazu entscheiden, weil wir gerne neue Wege im Umgang mit der Klimakrise gehen möchten. Als Kreativagentur sehen wir eine große Chance, Instrumente des ethischen Marketings für Klimakommunikation einzusetzen. Unsere Social Media-Kanäle bestreiken wir nicht, hier werden wir von dem berichten, was wir im August so anstellen. 

Unsere öko-sozialen Kund*innen stehen voll auf unserer Seite und unterstützen das Vorhaben. Wir wissen, dass diese Akzeptanz keine Selbstverständlichkeit ist und sind doppelt glücklich, dass unsere Kund*innen sich schon heute für ein besseres Morgen einsetzen.

Und wie finanziert ihr das?

Mit Suffizienz: In unserer Agentur haben wir sehr geringe Fixkosten, da wir im Home Office arbeiten und (noch) keine Mitarbeiter*innen beschäftigen. Privat konsumieren wir sehr bewusst, da das uns selbst und der Welt einfach gut tut. Unser plastikfreier Juli hat uns wieder einmal gezeigt, wie sparsam und erfüllend ein gutes Leben sein kann.

Events und Aktionen

Wir freuen uns, dass am 2. August direkt das Green CAMP in Berlin stattfindet, bei dem wir mit Menschen zusammenkommen, die sich auf unterschiedlichste Art und Weise mit den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz befassen.

Wir haben in den letzten Monaten zahlreiche Ideen gesammelt, die wir nun nach Aufwand vs. Wirkung bewerten und dann angehen. Es werden natürlich Grafiken, Illustrationen und Mini-Kampagnen dabei sein, aber auch lokale Aktionen vor Ort oder Kommunikation mit Organisationen. Einen festen Zeit- und Projektplan für unseren Klimaaktivismus-Monat haben wir nicht gesetzt, da wir vor allem auch vieles ausprobieren möchten – auf Social Media könnt ihr verfolgen, was wir gerade machen. Vielleicht treffen wir uns auch in Berlin beim Green Camp oder in Köln bei einer Fridays For Future-Demo?

Mitmachen?

Habt ihr Lust, auch in puncto „Klimastreik“ aktiv zu werden? 

  • Vielleicht könnt ihr bei euch im Unternehmen einen Tag im August zum Streiktag machen? Was könntet ihr in der Zeit Sinnvolles für mehr Klima- und Umweltschutz machen? 
  • Auch ohne Streik lässt sich vieles bewirken: wie könnt ihr noch mehr Nachhaltigkeit in euren Arbeitsalltag und eure Freizeit integrieren? 
  • Gerne könnt ihr unseren Beiträgen im August durch intensives Teilen mehr Aufmerksamkeit verschaffen – vielleicht sind auch Themen dabei, die ihr in euren eigenen Contentplan einbauen könnt
  • Möchtet ihr uns unterstützen, weil ihr Fotos, Video, Texte oder Grafiken rund um Klimaschutz macht? Dann schreibt uns gern.

Es gibt auch schon einen wichtigen Termin im September, den wir uns alle vormerken sollten: am 20. September ist globaler Klimastreik (#AlleFürsKlima). Im Artikel bei Fridays For Future erfahrt ihr mehr dazu.

Wir freuen uns total auf den Aktivismus-August und berichten euch!

Das Gute Ruft

Das Gute Ruft

Wir sind eine Kreativagentur für Sozialunternehmen, NGOs und ökologische Projekte – damit Gutes sichtbar wird. Neben unserer Agenturarbeit betreiben wir noch die ethische Marketing Community „Gutes Sichtbar Machen“auf Facebook. 

Das spricht dich an? Dann sprich uns an!

Lass uns Gutes sichtbar machen!